Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Élysée-Vertrags wurden 35 Schüler*innen der beiden Anfängerkurse Französisch am 18.01.2023 ins Haus Burgund eingeladen, welches die französische Region Bourgogne-Franche-Comté in Mainz repräsentiert.

In Workshops mit der Koordinatorin Frau S. Cercley, aktuellen und ehemaligen deutschen und französischen Volontär*innen sowie Student*innen des „Cursus intégré“ (Deutsch-Französische Universität Mainz/Dijon) lernten die Schüler*innen der 11. und 12. Jahrgangsstufe verschiedene Möglichkeiten kennen, wie man in Frankreich arbeiten oder studieren kann. So wurden der deutsch-französische Freiwilligendienst, das freiwillige ökologische Jahr, Praktika, sowie der binationale Studiengang mit Aufenthalt in Dijon und Kanada vorgestellt. Außerdem wurde in Gruppenspielen der geschichtliche Hintergrund des Elysée-Vertrags sowie die Entstehung der Partnerschaften zwischen Rheinland-Pfalz bzw. Mainz und der Region Bourgogne-Franche-Comté bzw. Dijon erkundet. Eine Stärkung mit landestypischen Leckereien und Geschenkpakete für alle rundeten den freundlichen Empfang ab und machten die deutsch-französische Freundschaft hautnah erlebbar.

Die Schüler*innen trugen mit ihren Visionen und Wünschen zu einer Ausstellung bei, die in den kommenden Monaten die Ergebnisse aller Schülerbesuche dokumentieren wird. Sie ist Bestandteil des umfangreichen Programmangebots des Haus BFC (https://www.hausburgund.de/veranstaltungen/programm-2023/). Der Blick über den Tellerrand hat sich gelohnt und zum Nachdenken über die eigenen zukünftigen Wege angeregt. Merci beaucoup!

Tina Treitz, Philippe Gieseler