Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Ähnlich zur bekannten Fridays-for-Future-Bewegung machten sich freiwillige Schülerin und Schüler im letzten Schuljahr regelmäßig am Freitagnachmittag auf den Weg nach Mainz. Diesmal allerdings nicht zur Demonstration, sondern zur MEWA-Arena, um dem Klimawandel selbstständig und aktiv entgegenzuwirken. Ziel dieses Projektes unter dem Namen „Klimaverteidiger“ war es, den ökologischen Fußabdruck der Schule zu berechnen und mögliche Stellschrauben mit Einsparpotential zu ermitteln.

In Kooperation mit dem FSV Mainz 05 und Entega AG wurden theoretische Grundlagen erarbeitet, jede Menge Daten erhoben und letztendlich viel gerechnet. Vor wenigen Tagen lag nun endlich das finale Ergebnis vor: 682t CO2 für das Schuljahr 20/21. In anderen Worten ist diese Zahl vergleichbar mit der Emission von vier Autofahrten zum Mond und zurück oder aber 83 Umrundungen der Erde. Klingt viel und ist es auch – für ein Gebäude in diesem Umfang mit entsprechender Personenzahl allerdings maximal Durchschnitt. Viele Aspekte tragen der aktuellen Situation bereits Rechnung, so beispielsweise die Mensa mit Küche direkt vor Ort oder die Hackschnitzelanlage zur Beheizung des Gebäudes. Auf der anderen Seite kristallisierten sich die Mobilität (An- und Abfahrt zur Schule, Ausflüge und Klassenfahrten) sowie fehlerhaftes Heizen und Beleuchten als „Klimakiller“ heraus. Hier kann in Zukunft angesetzt werden, um die Zahl weiter zu senken. Dies betrifft allerdings jeden einzelnen von uns. In diesem Sinne: Gerne auch mal den öffentlichen Verkehr oder das Fahrrad nutzen.

Ihre Klimaverteidiger