Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Am 5. Juli um 8 Uhr machten sich die beiden Französisch-WPF-Kurse aus Jahrgang 7 und 9 auf den Weg zu einem Tagesausflug nach Metz. Was wie „weit weg in Frankreich“ klingt, liegt eigentlich nur zweieinhalb Busstunden entfernt in der Großregion Grand Est und bietet französisches Flair par excellence.

Angekommen am Parc Esplanade, trennten sich die Wege der beiden Kurse. Die Siebtklässler erkundeten in Begleitung von Frau Perugini-Stöckle und Frau Jantz die schönsten Ecken der Stadt, wie z.B. die Place St. Louis. Die Kathedrale mit der größten Fensterfläche Frankreichs wurde von den Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen in einer Rallye entdeckt, welche durch Geschick und dank Google von den meisten gelöst werden konnte. Leckere französische Kleinigkeiten konnten anschließend für das gemeinsame Picknick mit dem Kurs der 9er im Marché Couvert (Markthalle) eingekauft.

Die Schülerinnen und Schüler des WPF 9 hatten sich mit Frau Treitz und Herrn Lorz nach Ankunft zu einem Rendez-vous mit den neuen Erasmus+-Partnern des Lënster Lycée (International School) aus Junglinster, Luxemburg aufgemacht. Von dort waren ebenfalls 25 Schülerinnen mit ihren beiden Lehrkräften nach Metz gekommen, um uns zu treffen. Nach kleinen Kennenlernspielen an der Place de la République eroberten die sprachlich bunt gemischten Jugendlichen mit einem Fotostory-Auftrag ebenfalls die Kathedrale und Innenstadt von Metz. Fotos, auf welchen ein Maskottchen vor bestimmten Sehenswürdigkeiten zu sehen war, mussten aufgenommen werden. Diese werden im neuen Schuljahr mit Kommentaren versehen und zu einem digitalen Fotoroman verarbeitet. Anschließend ist ein gegenseitiger Austausch der Produkte geplant.  

Zum Mittagessen trafen alle Schülergruppen im schattigen Jardin des Amours zusammen, bevor sich die Luxemburger leider schon wieder auf den Heimweg machen mussten. Ein Wiedersehen wird im kommenden Schuljahr in Mainz anvisiert, da auch Junglinster nur ca. zwei Stunden von Nieder-Olm entfernt ist und somit ein Kurztrip ohne großen Aufwand realisiert werden kann.

Den Rest des Nachmittags konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen auf eigene Faust durch die Stadt bummeln. Zum Glück hat Metz nicht nur interessante Denkmäler und ein romantisches Flussufer, sondern auch schöne Geschäfte zu bieten. So musste kein Wunsch offenbleiben: Von Macarons über „echtes“ Baguette und Wasserspritzpistolen war für jeden etwas dabei.

Gegen 19 Uhr kamen alle mit vielen neuen Eindrücken wohlbehalten in Nieder-Olm an, das Ende einer schönen Fahrt in eine andere Welt.

À bientôt, Metz: on reviendra!

Susanna Perugini-Stöckle und Tina Treitz