Slider
previous arrow
next arrow
Slider

 

20.07.2020

Sehr geehrte, liebe Elternvertreter und Eltern,

unsere Befragung hat endlich alle Hürden genommen und liegt jetzt in hoffentlich optimaler Form vor. 

Ich bitte Sie alle, diese Befragung zu nutzen und sie auch zu verbreiten, damit wir ein umfassendes Stimmungsbild der Elternansichten für das kommende Schuljahr haben. 

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Befragung und verbreiten diese wie immer auf allen Ihnen zu Verfügung stehenden Kanälen. 

Leider müssen wir diesmal aus technischen Gründen mit zwei Tools arbeiten, den großen Teil unserer Befragung finden Sie hier: 

https://terminplaner4.dfn.de/RPfHmWQQFo2zF4lY 

Den kleineren Teil der Umfrage, der Skalenbewertungen von 1-6 analog der Schulnoten nutzt, finden Sie aus technischen  Gründen bei einer örtlichen Elternvertretung - der ARGE Mainz unter diesem Link: 

https://www.soscisurvey.de/ARGE-SEB-Umfrage1/ 

 

Ab sofort finden Sie ständig aktuelle Infos auf der Homepage des LEB RLP unter diesem Link: 

https://leb.bildung-rp.de/aktuelles/news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=7448&cHash=5e5e0c2074e908748280f156a8a4b39a

Dank sei unserem LEB-Mitglied Daniel Heller, der diese Seite ab jetzt aktualisiert und stets bemüht sein wird - diese ehrenamtlich gut zu betreuen. 

 

In den letzten Wochen konnten wir an vielen Schulen feststellen, dass weder die Digitalisierung noch ausreichend Personal für die spezielle Situation wegen Corona vorhanden ist. 

Bitte zeichnen Sie und jedes Familienmitglied deshalb unsere Petition, sonst wird sich auch im kommenden Schuljahr kaum etwas verändern. 

Kritik reicht nicht, handeln ist angesagt. 

Hier der Link dazu: 

https://www.openpetition.de/petition/online/mehr-geld-fuer-die-bildung-in-rlp-1-5-milliarden-pro-jahr#petition-main

 

Wer von Ihnen hat evtl. Lust und Zeit sich in der kommenden Wahlperiode für die Regionalelternbeiräte aufstellen bzw. wählen zu lassen? 

Unter nachfolgendem Link können Sie sich in Ruhe ein YouTube-Video eines Regionalelternbeirates (Beispiel Trier) ansehen;  Sie erhalten einen kleinen Einblick in die Arbeit im Regionalelternbeirat. 

https://www.youtube.com/watch?v=UTJILWDWilg 

Nach den Sommerferien werden an vielen Schulen - Klassenelternvertretungen und Schulelternbeiräte gewählt. Sofern Sie Lust haben, solch ein wichtiges Ehrenamt zu bekleiden, können Sie sich -  unten stehendes YouTube-Video ansehen oder es Eltern, die sich für ein solches Amt interessieren, weiterleiten. 

https://www.youtube.com/watch?v=GroyDwG_EDw&feature=youtu.be 

 

Hinweis von Verdi RLP: 

Zu Beginn des kommenden Schuljahres ist mit einem Streik des Personals im ÖPNV zu rechnen, bitte beachten Sie weitere Infos aus der Presse!!! 

Der Landeselternbeirat RLP wünscht Ihnen und Ihrer Familie erholsame Sommerferien und einen gesunden Start ins kommende Schuljahr. 

Für den Landeselternbeirat

Reiner Schladweiler, Landeselternsprecher

 

 

06.05.2019

Neu im Schulelternbeirat: Schnittstelle zu Klassenelternsprechern

Im Schulelternbeirat ist in diesem Schuljahr ein neuer Arbeitskreis entstanden, um noch besser mit den Klassenelternsprecher/innen kommunizieren zu können. Auf kurzem Wege, wollen wir hier Probleme, Wünsche und Interessen der Schulgemeinschaft erörtern bzw. erkennen und natürlich auch Lösungen finden. Unser Arbeitskreis möchte daher regelmäßig die Klassenelternsprecher/innen und deren Vertretungen einladen. Ein erstes Kennenlernen hat bereits am 23.01.2019 stattgefunden. Wir haben uns sehr über den regen Zulauf gefreut und haben den Abend als sehr lebhaft, interessant und konstruktiv empfunden.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden u.a. folgende Themen besprochen:

  • Datenschutz, insbesondere Umgang mit Emailverteilerlisten innerhalb der Klasse
  • Vorbereitungen fürs Praktikum in Klasse 8
  • Weitergabe wichtiger Informationen von Schülern innerhalb der betreffenden Lehrerschaft, insbesondere bei Lese-Rechtschreib-Schwäche
  • Kaffeeautomaten für die Oberstufe
  • Ablauf des digitalen Vertretungsplans

Manche Anliegen konnten direkt in gemeinsamer Runde geklärt werden, andere wiederum wurden im Nachhinein im Austausch mit den einzelnen Arbeitskreisen des SEBs und der Schulleitung besprochen und hierfür Lösungen gefunden.

Nun war dieses Treffen ein erster Schritt für viele weitere, die nun im halbjährlichen Abstand folgen werden, um regelmäßig Impulse, Anregungen und Probleme aufzugreifen und natürlich im gemeinsamen Austausch zwischen Schule, Eltern und Schülern klären zu können.

Auf eine weiterhin so gute Zusammenarbeit freut sich der Arbeitskreis „Schnittstelle KES“.

Übrigens: Die Ansprechpartner zu unseren einzelnen Arbeitskreisen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.igsno.de/index.php/eltern/schulelternbeirat.

Über unsere Homepage können Sie uns auch gerne eine Email senden mit Ihren Fragen und Anregungen.

 

26.10.2018

Tag der offenen Tür am 24.11.2018 von 8.30 – 12.30 Uhr

Der Schulelternbeirat steht Eltern für Fragen und Gespräche im Eingangsbereich vor der Bibliothek zur Verfügung.

 

12.02.2018

Unsere Mensa – Essen auf Sterneniveau ………

Was bedeutet das? Gibt es jetzt Hummer, Krabben und Lachs zu essen. NEIN! natürlich nicht, Lachs vielleicht in Form von Seelachs,- aber der Rest ist auch nicht wünschenswert. Aber tatsächlich hat unsere Mensa nach einem umfangreichen „Vor-Ort-Audit“ am 18.01. den 2. von 3 möglichen Sternen erreicht. Es kann immer nur Stern für Stern erarbeitet werden,- deshalb arbeiten wir jetzt auch an dem 3. Stern, und haben dazu bis Ende April Zeit, auch dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen. Es ist übrigens nicht selbstverständlich, sich für Sterne zu qualifizieren.
An unserer Schule wurde dafür ein „Runder Tisch Mensa“ gegründet. Diesem Gremium gehören verschiedene Lehrer, Schüler und wir 3 vom SEB an. Frau Kirchhoff, die Essensbeauftragte und Lehrerin an unserer Schule, hat z. B. über Wochen, sehr umfangreiche, und aufwendige Umfragen durchgeführt, wir vom SEB gehen regelmäßig mit unserem eigenen Chip dort essen.
Wir haben z. B. auch erreicht, dass Allergene deutlicher deklariert werden, und prüfen auch regelmäßig, ob dies eingehalten wird. Ein Mitglied vom SEB ist Allergikerin, und somit weiß sie, worauf es ankommt. Durch die neue Beschriftung können somit auch Fünftklässler beim ersten Besuch der Mensa erkennen, welche Nahrungsmittel sie evtl. meiden müssen. Auch ein sog. Essensplancheck wurde mit einer Ernährungsberaterin abgeglichen. Um eine gesunde Vollwertkost zu erreichen, ist es wichtig, wie oft es z. B. fleischlose Kost gibt oder wie oft Seefisch auf dem Menüplan steht. Und trotzdem obliegt es jedem zum Schluss selbst, was er isst. Durch das Free-Flow-System ist es auch durchaus möglich, dass Schüler 4x pro Woche nur Nudeln mit Soße essen, angeboten wird aber eine gesunde und abwechslungsreiche Auswahl an Speisen, einschließlich einer Rohkost- und Salatbar.
Und genau hier versuchen wir vom SEB anzusetzen, denn die Mensa ist nur so gut, wie sie genutzt wird, und wie zufrieden die Menschen in der Mittagspause dort sind. Deshalb bieten wir vom SEB gerne an, dass Sie sich bei Problemen, die wir lösen können, gerne an uns wenden können.

Tamara Diehl
(zusammen mit Kerstin Noack + Susanne Schneider vom Team Mensa SEB)

 

05.12.2017

Bei unserer letzten SEB-Sitzung im November haben wir einstimmig beschlossen, die Obergrenze für die Kosten für Klassenfahrten zu erhöhen. Und zwar nach einem Vorschlag von Frau Borm (stellvertretende Schulleiterin), in der 5. Klasse von 160 auf 180 Euro, in der 7. Klasse von 220 auf 250 Euro und in der 9. Klasse von 280 auf 310 Euro. Die Kosten-Obergrenze für die Klassenfahrt in der 12. Klasse bleibt mit 450 Euro wie bisher.

Hintergrund sind die gestiegenen Kosten für Busfahrten und Jugendherbergen. Die ursprünglichen Beträge wurden seit knapp 10 Jahren nicht mehr erhöht.
Für die 7. Klasse haben die Tutoren/innen häufig berichtet, dass kaum Spielraum für die Freizeitgestaltung in Form von Eintrittsgeldern, Erlebnispädagogik oder ähnlichem bei 220 Euro sei.
Wir haben uns die Erhöhung dennoch nicht einfach gemacht. Wir sehen durchaus die finanzielle Belastung für Eltern, gerade mit mehreren Kindern und wenig Einkommen.
Gerne möchten wir darauf hinweisen, dass betreffende  Eltern einen Antrag auf Leistung für Bildung und Teilhabe stellen können:

Link: http://www.mainz-bingen.de/de/Arbeit-Mobilitaet-Wirtschaft/Jobcenter/Bildung-und-Teilhabe.php?navid=570809570809#anchor_c6d5aa13_Accordion-Ausfluege-und-Klassenfahrten

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit vom Förderverein ein zinsloses Darlehen zu bekommen.

Wir waren Ende November auch beim „Tag der offenen Tür“ am Informationsstand dabei, der gut besucht wurde.

Topthemen bei den Eltern waren das Aufnahmeverfahren, Schwerpunktschule, technische Ausstattung, Konzept der IGS und Schulabschlüsse.

Mit folgenden Themen beschäftigen wir uns außerdem aktuell in den SEB-Sitzungen: Im Sommer der Hitzestau im Obergeschoss, Fragen zur Bewertung der Rechtschreibung in den verschiedenen Klassenstufen, Betreuung der Flüchtlingskinder, Qualität des Mensaessens, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wenn Sie Ideen und Anregungen oder etwas auf dem Herzen haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen, oder eine email zu senden.

Herzliche Grüße

Kathrin Goldberg

 

 

05.01.2017

Neue Mensa kurz vor der Einweihung

Kaffee und Kuchen konnte bereits am Tag der offenen Tür in den Räumlichkeiten der erweiterten Mensa angeboten werden. Bevor jedoch Anfang des Jahres der alltägliche Betrieb starten darf, müssen noch einige offizielle Bauabnahmen erfolgen, um zu gewährleisten, dass alle hygienischen und baulichen Auflagen ordnungsgemäß ausgeführt wurden. Die Planung und Koordination erfolgte durch den Landkreis Mainz-Bingen und dessen Bauabteilung in Ingelheim.

Mehr Platz, viel Tageslicht und eine abgestimmte Deckenbeleuchtung sorgen für eine helle Atmosphäre. Die Schüler haben nun außerhalb der Kernessenszeit (12.15 bis 14.00 Uhr) einen großen und ansprechenden Aufenthaltsbereich, in dem sie auch ihre Freistunden verbringen können. Morgens wird die Mensa bereits ab 7.30 Uhr geöffnet und nachmittags gegen Schulende geschlossen. Über die Ausgabefenster des Kiosks kann auch in den Außenbereich verkauft werden.

Bei der Ausstattung der Möbel wurde auf maximale Kombinierbarkeit geachtet. Die 6er-Esstische sind für kleine und größere Schüler geeignet, 4er-Bartische und deren für alle Altersklassen geeignete Barhocker erweitern das Sitzangebot. Bei Bedarf sorgen zusätzliche Tisch-Anbaumodule für mehr Barrierefreiheit bei Rollstuhlfahrern. Auch die direkt angrenzende Terrasse im Außenbereich ist schwellenlos zu erreichen.

Je nach Tagesbedarf der Schüler und Lehrer, ermöglicht das umfangreiche und flexible Speisenangebot auf unterschiedlichste Essenswünsche einzugehen. Die sogenannte Free-flow-Ausgabe ist ein Speiseverteilsystem, das durch eine aufgelockerte Form verschiedener Ausgabebereiche im Raum gekennzeichnet ist. Der Tischgast kann jeden Ausgabebereich direkt ansteuern, wie zum Beispiel die Ausgabetheken für warme Speisen, die Salatbar oder Thekenbereiche mit fertig portionierten Snacks. Einzelkomponenten wie Gemüse oder verschiedene Beilagen können selbst gewählt werden. Die Bezahlung läuft bargeldlos über Chips, die an einem Automaten im Foyer gegen Geld aufgeladen werden können. Auch Halbtags-Schüler haben die Möglichkeit einen solchen Essenschip zu erhalten und individuell nach Tagesbedarf essen gehen zu können.

Am 12.01.2017 findet nun die offizielle Einweihung der Mensa mit geladenen Gästen statt und Schüler, Lehrer und Eltern freuen sich über eine weitere fertiggestellte Baumaßnahme.

Christiane Grüne, Alexander Hubrich

 

13.11.2016

Gebäude und Ausstattung: „Wir treffen uns an dem roten Liegestein"

Ob Basketball, Volleyball, Prellball, Soccer, Streetball, Tischtennis spielen oder einfach nur chillen und quatschen – die Schüler der IGS müssen sich unter einer Vielzahl von Möglichkeiten entscheiden, wie sie ihre Pause auf dem neu gestalteten Schulhof verbringen möchten.

Die Bauarbeiten sind seit diesem Sommer abgeschlossen, die offizielle Einweihung hat stattgefunden und das neue Außengelände wird nun gerne und ausgiebig von Schülern und Lehrern genutzt. Drei angelegte Spielfelder und Freiflächen zum Rennen und Toben sowie grüne Rasenflächen, Liegesteine und Holzbänke unter schattigen Bäumen sorgen für Abwechslung.

Jede Klasse wurde mit einer gleichen Anzahl an Bällen und Schlägern ausgestattet, die jeweils in den Lehrerzimmern der einzelnen Jahrgangsstufen untergebracht sind. Dort können die Schüler die Spielutensilien gegen eine Unterschrift ausleihen und müssen sie wieder eigenverantwortlich nach der Pause zurückbringen. Herr Winzer bestätigte uns, dass dieses Ausleihprinzip in der Regel gut funktioniert und auch älteren Schüler der Oberstufe das Angebot annehmen.

Unser Fazit: Der neue Schulhof bietet einen tollen Ausgleich zum Stillsitzen und Lernen!

Christiane Grüne