Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Am 2. Mai 2017 war es endlich soweit. Rund vier Wochen, nachdem die Siebtklässler der IGS unsere Partnerschule in Bussolengo kennengelernt hatten, statteten nun die italienischen Schüler uns einen Besuch ab.

Als der Bus am Dienstagabend auf dem Parkplatz der Schule eintraf, stürmten die italienischen und deutschen Schüler begeistert aufeinander los. Bei einem Willkommens-Buffet, das von den deutschen Gastfamilien vorbereitet worden war, konnten sich die Gäste von der langen Fahrt erholen.

Den Mittwoch verbrachten die Gäste gemeinsam mit ihren Gastgebern in Nieder-Olm. Auf dem Programm stand neben dem Kennlernen der Schule in verschiedenen Workshops (Sport, Musik, Kochen und mehr) auch ein Besuch der Schmiede Wettig, wo die Schüler den Nieder-Olmer Bürgermeister Dieter Kuhl und Irmtrud Möller vom Partnerschaftsausschuss trafen. Hier erfuhren sie, dass die Partnerschaft der beiden Städte Nieder-Olm und Bussolengo bereits seit 33 Jahren besteht.

Am Donnerstag besuchten die italienischen Schüler Mainz, wo sie zunächst im Gutenberg-Museum eine Vorführung der Druckerpresse bestaunen und anschließend selbst Buchseiten illustrieren durften. Außerdem lernten sie bei einer Rallye und einer Stadtführung die Domstadt zu Fuß kennen.

Der Freitag führte die italienischen Schüler – nun wieder gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern – über den Rhein nach Wiesbaden. Dort experimentierten sie erst mit all ihren Sinnen im Schloss Freudenberg und entdeckten anschließend die Innenstadt. Die Besucher waren vor allem von den zahlreichen heißen Quellen der Stadt beeindruckt, deren Wasser sie selbst probieren durften. Abends feierten alle Beteiligten die gelungene Austauschwoche bei einer kleinen Abschlussfeier in der neuen Mensa.

Am Samstagmorgen hieß es dann leider schon wieder „Auf Wiedersehen!“. Dass sich inzwischen wirklich intensive internationale Freundschaften entwickelt hatten, war am teilweise tränenreichen Abschied unfehlbar zu erkennen. So kann der Schüleraustausch, der nun schon das dritte Mal stattgefunden hat, wieder als großer Erfolg betrachtet werden.