Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Bereits zum vierten Mal in Folge konnte die IGS Nieder-Olm ihre 25 französischen Austauschpartner des Collèges François Mitterand aus Veynes (Südfrankreich) vom 13.-19. Oktober mit ihren drei Lehrkräften begrüßen. Erwachsen aus dem damaligen Comenius-Projekts wird die Freundschaft weiter gepflegt und rege in dem alle zwei Jahren stattfindenden Schüleraustausch (Jahrgang 8/9) neu belebt.

Für knapp eine Woche wurde den Franzosen ein buntes Programm geboten. So startete die Woche nach Begrüßung durch Schulleiter Herrn J. Winzer und dem gegenseiten Kennenlernen an der Schule mit einem Empfang bei Landrätin Dorothea Schäfer in Ingelheim. Zahlreiche Fragen der Jugendlichen zur Arbeit der Landrätin, zur Politik und zur Region wurden aus erster Hand beantwortet. Der Ausflug endete mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließender Erkundung der Kaiserpfalz.

Im weiteren Verlauf der Woche konnten die Franzosen ihr Spezial-Profil „BIA“ (Brevet d´initiation aréonautique – Einführung in die Luft- und Raumfahrt) durch verschiedene Aktivitäten international ergänzen. Seit einigen Monaten besuchen die französischen Jugendlichen eine Arbeitsgemeinschaft, geleitet von ihrem Lehrer Herrn A. Laperche, in der Prüfungen zu diesem Thema abgelegt werden und somit eine Zusatzqualifikation erworben wird. Die Besichtigung des Frankfurter Flughafens mit Rundtour und Aufenthalt auf der Besucherterrasse, das Interview mit einem Piloten der Lufthansa CARGO an der IGS, sowie der Besuch des Technikmuseums Sinsheim mit Spezialführung zur Luftfahrt  (inklusive Besichtigung der Concorde) trugen zur Erweiterung der Kenntnisse bei.

Doch auch die Kommunikation mit den deutschen Gastegebern sollte nicht zu kurz kommen. Workshops zu Erlebnispädagogik, naturwissenschaftlichen Experimenten, Musik und Teambuildung, sowie der gemeinsame Tag in Sinsheim sorgten für regen Austausch und viel Spaß auf beiden Seiten! Die kulinarischen Beiträge aller Eltern zur Begrüßung und zum Abschlussfest, die Verköstigung durch die Mensa der IGS, eine Waffelbackaktion am Nachmittag, sowie die durch die Technik-AG musikalisch untermalte Abschlussparty trugen zudem zur durchweg guten Stimmung bei.

Mit den Worten „Respekt und Toleranz sind die Werte, die ich als am Wichtigsten erachte“ hob Frau N. Gallin-Martel am Tag der Verabschiedung in ihrer Dankesrede hervor, was die 50 Jugendlichen in ihrer gemeinsamen Woche täglich praktiziert haben. Sie dankte allen Eltern, welche die Gastschüler für sechs Tage an ihrem Leben haben teilnehmen lassen und mit all ihrer Kraft das gegenseitige Kennenlernen, Verstehen und die Unternehmungen unterstützt haben. Auch ohne die Unterstützung der zahlreichen Lehrerinnen und Lehrer der IGS wäre eine solche Woche nicht denkbar.

Ungeduldig warten die deutschen Schülerinnnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Schüller und Frau Treitz nun auf den Gegenbesuch im April in Veynes. Gespannt blicken sie einem Programm entgegen, was u.a Workshops zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit beinhalten wird. Finanziell unterstützt werden die Deutschen hier ebenso wie die Franzosen durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW/ OFAJ).

Tina Treitz