Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Greta Thunberg und die von ihr initiierten Freitagsdemonstrationen sind mittlerweile in aller Munde. Auch finden sich seit einigen Monaten vermehrt Beiträge zu Mikroplastik, Vermeidung von Plastikmüll und nachhaltigem Umgang mit Lebensmitteln in der Presse.

Als im Projektunterricht des Faches SGL (Selbst gesteuertes Lernen) das Thema „Müll“ auf dem Plan stand, überlegten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c, wo sie selbst nachhaltig tätig werden könnten. Es bildeten sich verschiedene Arbeitsgruppen, die nach und nach ihre Ideen umsetzten. 

So wurde vor Weihnachten eine Upcycling-Bastelaktion durchgeführt. Mit alten Korken, Zeitung, Büchern, Holz und Elektroschrott konnten Geschenke geschnitten, geklebt und gelötet werden. Unser besonderer Dank geht hierbei an einige Eltern der Klasse 6c, welche die Kinder tatkräftig für mehrere Stunden unterstützten. Sogar eine komplette Lötausrüstung in halber Klassenstärke konnte durch Herrn Flockert, Ausbilder im Elektrohandwerk, zur Verfügung gestellt werden und „nebenbei“ ein Einblick in die Grundlagen der Elektrotechnik vermittelt werden. Herzlichen Dank dafür!

Für den eigenen Bedarf in der Klasse wurde aus alten Korken ein Tauschbrett gebastelt, an welchem man nicht mehr benötigte Gegenstände zum Tausch oder Verschenken anbieten kann.

Die gesamte Schülerschaft soll das neue „Schwarze Brett“ im Erdgeschoss im Vorraum der Mensa ansprechen. Daniel, Lukas, Felix, Moritz, Wieland und Julius brachten die Idee bei Schulleitung und SV vor und zeichnen sich verantwortlich für die Tausch-und Flohmarktbörse. Mit Datum, Name, Klasse und Foto versehen dürfen auf Zetteln gut erhaltene, aber nicht mehr benötigte Gegenstände/ Spielsachen etc. angeboten werden. Ist man an einem Angebot interessiert, nimmt man über die Klasse mit dem jeweiligen Verkäufer persönlich Kontakt auf. Ist der angebotene Artikel verkauft, nimmt der Anbieter den Zettel vom Brett ab. Ist ein Artikel nach einem Monat nicht verkauft, wird der Zettel vom Brett entfernt. An dieser Stelle geht die Bitte an alle Schüler, das Brett nur für den genannten Zweck zu verwenden.

Um bei den anderen Klassen der IGS das Bewusstsein für weniger Verpackungsmüll zu schärfen, entwarfen mehrere Arbeitsgruppen Flyer, welche über die Tutoren in den Klassen verteilt werden sollen. Sie erinnern uns täglich daran, dass Mikroplastik im Meer, im Boden, in Nahrungsmitteln und Kosmetik letztendlich auch mit unserem täglichen Konsumverhalten zusammenhängen. Tipps zur Vermeidung von Plastikmüll runden die Flyer ab.

Dreck in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm zu reduzieren war auch dieses Jahr wieder Ziel des Dreck-weg-Tags. Auch die 6c war mit einer Abordnung von ein paar Schülern an der Aufräumaktion beteiligt und sammelte Müll rund um die IGS auf (siehe gesonderter Artikel zum Dreck-weg-Tag).

Dass jeder von uns im Alltag etwas tun kann, um weniger Müll zu produzieren, damit Ressourcen zu schonen und bewusster zu leben, sollte durch die Projekte verstanden werden. Inwieweit nun jeder persönlich versucht, diese Vorhaben umzusetzen, erfordert einen selbstkritischen Umgang mit dem eigenen Konsumverhalten und das Zulassen von manchmal „unbequemen“ Alternativen. Umdenken und mutig anders denken – wir wollen es versuchen!

Tina Treitz für die Klasse 6c