Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Am Dienstag, den 28. August dieses Jahres, fand das Integrative Sport- und Spielfest auf dem Sportplatz der IGS Nieder-Olm statt. Neben einigen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums, der Liesel-Metten-Schule und der Burgschule nahm die gesamte 6. Jahrgangsstufe unserer IGS teil.

Los ging es mit einem Sponsorenlauf, den Verbandsbürgermeister Ralf Spiegler, gemeinsam mit einem der Clowndoktoren des Vereins „Die Clown Doktoren e.V.“, um 9 Uhr eröffnete. Die Kinder versuchten innerhalb einer Stunde möglichst viele Runden auf der 400m-Bahn zu laufen. Im Vorfeld suchten sie sich zahlreiche Sponsoren aus ihrem persönlichen Umfeld, die bereit waren ihren sportlichen Einsatz zu belohnen. Die Technik AG unterstützte die Veranstaltung durch die Bereitstellung und den Betrieb der Lautsprecher- und Mikrofonanlage. Insgesamt haben die Kinder unserer Schule eine beträchtliche Summe von 2300 Euro erlaufen, die hilfsbedürftigen Kindern zugutekommen soll. Der Erlös geht an Kinder der Intensivstation und Kinder-Kardiologie Mainz sowie an die Wiesbadener Stiftung Bärenherz.

Im Anschluss an den Sponsorenlauf bildeten sich 60 Kleingruppen, bestehend aus Schülerinnen und Schülern aller vier Schulen, die nach einer kurzen Vor-stellungsrunde einen Großteil der 25 angebotenen Sport- und Spielstationen gemeinsam bewältigten. Betreut wurden sie hierbei von 25 Oberstufenschülern des Gymnasiums und der gesamten Klasse 10d der IGS Nieder-Olm. Es gelang ihnen mit viel Einfühlungsvermögen, Kreativität und Engagement die Angebote des Integrativen Sport- und Spielfestes so zu modifizieren, dass alle Teilnehmer ungeachtet ihrer körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen mit Spaß und Freude teilnehmen konnten. So spielten die Kinder ausgelassen Riesenmikado, Boccia, Tuchball, Blindenfußball und vieles mehr.
Besonders gut kam bei den Schülerinnen und Schülern der Rollstuhlparcours an, der durch unsere schuleigenen „Rollis“ ein gemeinsames Agieren von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung möglich machte.

Das kooperative Miteinander, ein freundlicher Umgangston und die gelebte gegenseitige Rücksichtnahme in den gemeinsam agierenden Kleingruppen zeichnete die Veranstaltung aus. Alle Beteiligten, sowohl die Schülerinnen und Schüler, als auch die Betreuer, Übungsleiter und Lehrer sind durch diesen Aktionstag wieder ein Stück näher zusammengerückt. Die durch und durch gelungene Veranstaltung fand schließlich bei herrlichem Sonnenschein gegen 12:15 Uhr ihr Ende.

S. Martin