Slider
previous arrow
next arrow
Slider

Schon zum vierten Jahr in Folge besuchten Siebtklässler der IGS Nieder-Olm Schüler unserer Austauschschule in Bussolengo, Verona. Nach dem Besuch der Italien-AG gut vorbereitet, fuhren 25 Schüler in der Woche vor den Osterferien im März in die gastgebenden italienischen Familien.

In den fünf Tagen besichtigten sie Mantova, Verona mit der Arena und Julias Haus und Venedig. Die Gondelfahrt auf dem Canal Grande war ein noch größeres Highlight als die Piazza und der Duomo di San Marco sowie die vielen Brücken.

Die Schüler hatten genügend Gelegenheit, sich gegenseitig gut kennenzulernen. Abgesehen von den gemeinsamen Ausflügen, konnten sie auch zusammen in Workshops an der Schule arbeiten. In diesem Jahr gab es Sport, eine Modenschau, venezianische Masken und gemeinsames Kochen – und anschließend natürlich Essen. Abends trafen sich die Schüler in kleinen Gruppen wieder um an den Gardasee zu fahren, zusammen Pizza oder Eis essen zu gehen oder einfach Fußball zu spielen.

 

Im April kamen die Italiener dann zum Rückbesuch an unsere Schule nach Nieder-Olm. Sie konnten bei uns zwischen den Workshops Cup-Song, Sport, EP, Rolli-Sport, Turnbeutel bemalen und Kochen wählen.

Wie wir in Italien waren auch unsere Gäste als Touristen unterwegs. Sie erlebten einen Tag in Mainz, wo sie eine Stadtführung mit Besuch des Doms auf Italienisch bekommen haben. Außerdem besuchten sie das Gutenbergmuseum mit anschließender Rallye und der Möglichkeit, in der Druckwerkstatt zu drucken.

Auch ein Empfang bei Nieder-Olms Bürgermeister Herr Kuhl stand auf dem Programm, da unsere Gastschule in Nieder-Olms italienischer Partnerstadt liegt. Das Kontrastprogramm wurde unseren Gästen an ihrem letzten Tag geboten. Morgens ging es zum Winterhaften zum Kanu-Polo und nachmittags noch in die Kletterhalle, wo wir auch unsere kleine Abschiedsfeier zelebrierten.

Die Tage vergingen viel zu schnell, aber zum Glück sind viele in Kontakt geblieben und werden sich wieder treffen. Wie in den Jahren zuvor sind auch richtige Freundschaften entstanden.