Bildungspartnerschaft mit der Daimler AG

Mit den Bildungspartnerschaften vernetzt, vertieft und verbreitet die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen in Zukunft bereits laufende und neu entstehende Projekte zwischen Schule und Wirtschaft.

IHK-Geschäftsführer Andreas Resch erläutert: „Bildungspartnerschaften sind für Schulen und Betriebe ein guter Weg, sich verbindlich auf Schwerpunkte in der Zusammenarbeit zu einigen.“ Mittels Bildungspartnerschaften können Unternehmen potenzielle Auszubildende kennenlernen und für sich gewinnen. Unternehmen präsentieren sich als attraktiver, zukunftsorientierter Arbeitgeber. Ziel ist, Unternehmen an der Schnittstelle „Schule-Wirtschaft“ zu unterstützen und damit dem drohenden Fachkräftemangel aufgrund sinkender Schülerzahlen zu begegnen.

Die Tinte ist noch nicht getrocknet – Schulleiter Jürgen Winzer und Berufswahlkoordinatorin Petra Bock unterschrieben erst gestern die Bildungspartnerschaft mit der Daimler AG. Schülerinnen und Schüler der IGS Nieder-Olm sind herzlich eingeladen, das Unternehmen „um die Ecke“ hier in Nieder-Olm z.B. im Betriebs- oder Berufspraktikum, in einem freiwilligen Praktikum während der Ferien, im Praxistag oder auch am Girls‘/Boys‘ Day näher kennenzulernen.

Wir freuen uns, dass unsere Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung im Rahmen dieser Partnerschaft weiter gefördert und vertieft wird.

 

von links: Jürgen Winzer (Schulleiter), Petra Bock (Koordinatorin für Berufs- und Studienorientierung, Timon Zapf (IHK für Rheinhessen), Jessica Bolz (Daimler AG), Herr Berk (Daimler AG)

von links: Jürgen Winzer (Schulleiter), Petra Bock (Koordinatorin für Berufs- und Studienorientierung, Timon Zapf (IHK für Rheinhessen), Jessica Bolz (Daimler AG), Herr Berk (Daimler AG)