Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin! So hieß es in unserer Klasse 9d nach den Ferien. Wir waren alle voller Vorfreude und konnten es kaum erwarten loszufahren. Da unsere Klassenfahrt richtig schön war und die Klasse mehr zusammengebracht hat, möchten wir euch davon berichten!

Erster Tag: An unserem Anreisetag sind wir mit vollster Hoffnung auf eine schnelle Zugfahrt in unseren Zug gestiegen, die sich gelohnt hatte, denn pünktlich um 15.30 Uhr sind wir in unserem Jugendgästehaus angekommen. Es hat eine super Lage und eine tolle Einrichtung. Nach der Zimmereinteilung sind wir Bowling spielen gegangen, wir hatten alle sehr viel Spaß.

Zweiter Tag: Mit dem Besuch in dem Museum „Story of Berlin“ und einer Bunkerführung hat unser zweiter Tag begonnen. Wir haben mithilfe von Filmen und einem Gruppenführer viel über die Vergangenheit und Unterwelt Berlins erfahren. Bei der darauffolgenden Stadtrundfahrt, die eher zum Stadtrundlauf mutierte, haben wir sehr viele Sehenswürdigkeiten besichtigt, beispielsweise die Gedächtniskirche, den Potsdamer Platz und den Checkpoint Charlie. Anhand von Schülerreferaten haben wir vieles über diese Sehenswürdigkeiten erfahren dürfen. Am Abend konnten wir uns in kleinen Gruppe am Bahnhof und der Umgebung aufhalten.

Dritter Tag: Am dritten Tag waren wir im Reichstagsgebäude und haben uns den Bundestag angeschaut, dort haben wir den Zwölfer-Jahrgang unserer Schule getroffen. Nach dem Mittagessen in der Kantine des Bundestages sind wir zum Brandenburger Tor gelaufen, welches durch seine Größe und die Atmosphäre rund um das Tor viel eindrucksvoller und spektakulärer ist als auf Bildern. Falls einer von euch schon mal am Brandenburger Tor war, weiß er, was wir damit meinen. Danach ging es zum Holocaust Denkmal, dieses wurde zur Erinnerung an rund sechs Millionen ermordete Juden errichtet. Es ist beeindruckend, wenn man davor steht. Ihr müsst euch vorstellen, vor euch stehen 2711 Betonstelen, die zwischen ein und vier Meter hoch sind. Erstaunlich war die Ruhe, trotz der Großstadt und den viel befahrenen Straßen um das Denkmal herum. Gegen den späten Nachmittag waren wir im „Madame Tussauds“ Museum. Hier sieht man berühmte Personen, die in Wachs täuschend echt dargestellt sind. Man hat die Möglichkeit, mit den Figuren ein Foto zu machen und von den eigenen Händen einen Wachsabdruck herzustellen. Am Abend sind wir zur „Blue Man Group“ gegangen. Es war sehr schön und man wurde von Eindrücken nur so überhäuft. Wir können das Musical nur weiterempfehlen.

Vierter Tag: Unser vierter Tag fing mit einer Führung auf dem Gelände der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen der DDR an. Dort haben wir viel über das Leben der ehemaligen Gefangenen erfahren, was sehr interessant war. Am Nachmittag wurden wir am Alexanderplatz zu unserem freien Nachmittag entlassen. Ein paar von uns sind in die Mall of Berlin gefahren, um shoppen zu gehen, andere wiederrum sind am Alexanderplatz geblieben. Alle hatten einen entspannten und schönen Nachmittag. Der Höhepunkt von unserem vierten Tag, wenn nicht sogar der ganzen Klassenfahrt, war der Abend im Matrix. Einer der bekanntesten Clubs in Berlin. Die Musik war richtig gut und es war ein gelungener Abschluss, da uns freitags nur noch unsere Heimfahrt bevorstand.

Fünfter Tag: Der letzte Morgen in Berlin begann mit Betten abziehen und all den üblichen Aufgaben vor der Abreise. Um 11.07 Uhr sind wir dann in den Zug Richtung Mainz gestiegen. In unserem Abteil gab es keine Fenster und die Klimaanlagen waren kaputt, dementsprechend war es kaum auszuhalten. Um 17.30 Uhr fuhren wir in einen Bahnhof ein und konnten nicht weiter fahren, da es auf der Zugstrecke vor uns Probleme gab. Unser Zug musste nun wieder zurück nach Bonn fahren und auf die andere Rheinseite wechseln. Die Deutsche Bahn hat uns dann sogar kostenfreies Wasser zu Verfügung gestellt, aber das war nicht alles: Den Rest der Fahrt durften wir in der ersten Klasse sitzen. Da waren die letzten zwei Stunden Fahrt gar nicht mehr so schlimm. Mit knapp drei Stunden Verspätung kamen wir endlich in Mainz an, wir waren zwar alle total müde und fertig, dennoch war unsere Klassenfahrt nach Berlin einmalig!!!

Zum Abschluss möchten wir uns im Namen der Klasse bei unseren Tutoren Frau Schwarz und Frau Kirchhoff bedanken, die das tolle Programm für unsere Klassenfahrt nach Berlin ausgearbeitet haben und natürlich auch bei Frau Karl, die in unserer Klasse fehlen wird.

Vielen Dank!

Céline Jeltsch und Lisa Sommer